Airbnb nimmt Änderungen vor, um rassistische, diskriminierende Praktiken zu stoppen

Anonim

SAN FRANCISCO - Airbnb hat am Donnerstag eine möglicherweise weitreichende Anti-Diskriminierungsrichtlinie als Reaktion auf Beschwerden über den Rassismus der Gastgeber gegen schwarze und andere Airbnb-Gäste angekündigt, die im Frühjahr in den Vordergrund traten und sich um den Hashtag #AirbnbWhileBlack kristallisierten.

Eine Änderung blockiert automatisch den Reservierungskalender eines Gastgebers, wenn der angegebene Gast einem nicht vorhandenen Gast zufolge nicht verfügbar ist. Dies ist, um ein Problem zu behandeln, das Afroamerikaner und andere beschrieben haben: Nachdem sie eine Buchung angefordert haben, wird ihnen mitgeteilt, dass die Auflistung nicht mehr verfügbar ist, nur um herauszufinden, dass die Buchung noch verfügbar ist, wenn jemand ein Profilfoto hat, auf dem sie zu sehen sind weiß oder verdeckt ihre Rasse, fragt danach.

Die neuen Funktionen werden im ersten Halbjahr 2017 implementiert, sagte Airbnb.

USA HEUTE

Airbnb verbietet den Host von N. Carolina, da Berichte über Rassismus aufgehen

Das Unternehmen wird auch eine neue Richtlinie einführen, die Open Doors genannt wird. Für jeden Gast, der aufgrund von Diskriminierung keine Liste buchen kann, wird eine Unterkunft auf Airbnb gefunden. Ein rund um die Uhr besetztes, persönlich ausgebildetes, speziell geschultes Team von Airbnb-Mitarbeitern wird mit diesen Gästen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie eine Unterkunft finden.

Airbnb sagte auch, dass es ab dem 1. November ein Online-Anti-Bias-Training für Gastgeber starten werde. Gastgeber, die das Training abgeschlossen haben, werden im Verlauf des Programms hervorgehoben.

Das San-Francisco-Start-up hatte sich mobilisiert, um Diskriminierungsvorwürfen entgegenzuwirken, nachdem die Beschwerden in den sozialen Medien an Bedeutung gewonnen hatten. Im Juni stellte sie Laura Murphy, die ehemalige Leiterin des US-amerikanischen Legislative Office der American Civil Liberties Union, zur Untersuchung der Angelegenheit ein. Der CEO und Mitbegründer Brian Chesky versprach, "schnelle Maßnahmen" gegen die Befangenheit der Plattform zu ergreifen.

USA HEUTE

Airbnb verbietet den Host von N. Carolina, da Berichte über Rassismus aufgehen

USA HEUTE

Airbnb stellt Eric Holder für die Anti-Diskriminierungspolitik ein

Das Ergebnis ist der 32-seitige Bericht von Murphy und die neuen Richtlinien des Unternehmens, die am Donnerstagmorgen veröffentlicht wurden.

Einige Bürgerrechtsgruppen unterstützten die Bemühungen von Airbnb.

"Nachdem #AirbnbWhileBlack Anwendern, die auf ihrer Plattform Diskriminierung erfahren hatten, eine Stimme verlieh, reagierte Airbnb mit einer Geschwindigkeit, Transparenz und Nachdenklichkeit, die insbesondere bei großen Unternehmen und insbesondere Silicon Valley-Unternehmen untypisch ist", sagte Wade Henderson, Präsident und CEO von The Leadership Conference zu Zivil- und Menschenrechten.

Eine neu überarbeitete Nichtdiskriminierungsrichtlinie, die ebenfalls am Donnerstag veröffentlicht wurde, besagt, dass Airbnb-Gastgeber einen Gast nicht aufgrund seiner Rasse, seiner Hautfarbe, seiner ethnischen Herkunft, seiner nationalen Herkunft ablehnen dürfen.

Religion, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität oder Familienstand. Die Richtlinie gilt für alle, die Airbnb ab dem 8. September 2016 nutzen.

Airbnb-Hosts werden bis Ende des Jahres an die Nichtdiskriminierungspolitik „an wichtigen Punkten während des Hosting- und Buchungsprozesses“ erinnert, heißt es in dem Bericht.

Die Gastgeber dürfen die Vermietung an Gäste aufgrund ihres Geschlechts weiterhin ablehnen, wenn sie den Wohnraum wie Küche, Bad oder Gemeinschaftsräume mit den Gästen teilen. Zum Beispiel könnte eine Gastgeberin es ablehnen, ein Zimmer in ihrem Haus an Männer zu vermieten. Sie können es auch ablehnen, Gäste mit Haustieren oder an Gäste, die rauchen, zu mieten.

USA HEUTE

Airbnb beauftragt Bürgerrechtler zur Bekämpfung von Diskriminierung

Das Unternehmen möchte auch sein Instant Book-Programm erweitern. Auf diese Weise können einige Einträge ohne vorherige Zustimmung des Gastgebers sofort gebucht werden. Airbnb hofft, die Anzahl der Instant Book-Einträge bis Januar 2017 auf eine Million zu erhöhen.

Fotos minimiert

Airbnb sagte, es werde versuchen, die Bekanntheit von Gäste-Fotos im Buchungsprozess zu reduzieren, werde sie jedoch weiterhin verwenden, um die Profile der Nutzer zu veranschaulichen.

Die Praxis basiert auf dem "Sharing Economy" -Modell von Airbnb. Im Gegensatz zu Hotels, die ein gewisses Maß an Privatsphäre und Anonymität versprechen, bezeichnet es sich selbst als Verbindung zu einem Ort und seinen Menschen.

Einige Gäste sagen, diese seien dazu benutzt worden, sie zu diskriminieren, und es gab Aufforderungen, Fotos abzuschaffen, um diese Art von Voreingenommenheit zu minimieren.

"Eine Studie nach der Studie zeigt, dass die Menschen alle möglichen Vorurteile haben, die sowohl explizit als auch implizit sind", und Fotos können in diese Vorurteile einfließen, sagte Rashad Robinson, Geschäftsführer von Colour of Change, einer Bürgerrechtsgruppe mit Sitz in New York und Oakland, Calif.

"Deshalb werden Sie in Bewerbungen nicht mehr nach Ihrem Foto gefragt", sagte er.

Ein Selfie, Victoria Yore (23) und ihr Freund Terrence Drysdale (27), nahm im Frühjahr 2016 eine Reise durch Island auf. Als das Paar zu diesem Bild als Airbnb-Profilfoto wechselte, hatten sie plötzlich Schwierigkeiten, ein Zimmer zu mieten.

Darüber hinaus werden Bewertungen und Social-Media-Informationen über Gastgeber und Gäste hervorgehoben. Reputationssysteme wie Bewertungsergebnisse können das Vertrauen zwischen unähnlichen Benutzern erhöhen, so eine Untersuchung von Airbnb und Experten der Stanford University.

Schließlich habe Airbnb erklärt, es habe ein Team aus Ingenieuren, Datenwissenschaftlern, Forschern und Designern gebildet, deren einziger Zweck darin besteht, die Vorurteile auf der Plattform auszurotten.

Airbnb versprach, sich für die Anwerbung und Einstellung einer vielfältigeren Belegschaft einzusetzen, mehr Minderheiten für die Unterbringung auf Airbnb anzuregen und den Geldbetrag auf 10% zu erhöhen, den sie für Verträge mit Lieferanten aus unterrepräsentierten Minderheiten, Frauen, Veteranen, der schwulen Gemeinschaft und Unternehmen in der Vergangenheit ausgibt ungenutzte Geschäftszonen.

Während Color of Change die Art und Weise, in der Airbnb mit diesem Problem umgegangen ist, positiv beurteilt, nimmt Robinson eine abwartende Haltung ein, bevor er das Urteil ausspricht.