Amerikanisch: Ausgeprägte Tarifklasse "Premium Economy" im Februar

Anonim

American Airlines fängt an, Premium Economy-Tarife für die Boeing 787-9 "Dreamliner" der Airline inoffiziell zu verkaufen. Damit ist American Airlines die erste US-amerikanische Fluggesellschaft, die offiziell eine echte Premium-Economy-Kabine im internationalen Stil mit Lehnsesseln und Annehmlichkeiten anbietet, die deutlich angenehmer sind als ein normaler Reisebus.

Aber um das Angebot über die 787 hinaus auszubauen, die jetzt mit den bereits installierten neuen Premium Economy-Sitzen ausgeliefert wird, muss American Airlines andere Flugzeuge modifizieren, die derzeit keine Sitze haben. Die Fluggesellschaft muss auch einige technische Herausforderungen bewältigen, bevor sie die Sitze in einer deutlich anderen Kategorie in einer größeren Vielfalt von Flugzeugen ihrer internationalen Flotte verkaufen kann.

BOOKMARK : Bookmark Today in the Sky-Startseite für Ihre täglichen Korrekturen von Nachrichten aus der Luftfahrt

"Für die internationale Premium Economy ist die gute Nachricht, dass wir es bei unseren Lieferungen von 787-9 sehen werden", sagte Präsident Robert Isom gegenüber Aktienanalysten. „Im Moment kann man in diese Sitze einkaufen, was eine gute Nachricht ist. Wenn wir es im nächsten Jahr konsequent anbieten, können wir eine Premium-Economy-Kabine verkaufen. “

Die 787-9-Flugzeuge, die mit Premium Economy ausgestattet sind, fliegen bereits zwischen Dallas / Fort Worth und Los Angeles, beide Drehkreuze der USA. Während die amerikanischen Flugzeuge auf dem Inlandsflug in das neue Flugzeug einbrechen, werden die Passagiere jedoch nicht die volle Premium Economy-Erfahrung erhalten - nur den Sitzplatz. Das wird sich im nächsten Monat ändern, wenn der Amerikaner die Flugzeuge auf internationale Strecken verlagert.

USA HEUTE

Delta: Neue internationale Premium-Economy-Kabine im nächsten Jahr

USA HEUTE

Jetzt auf American Airlines fliegen: Echte internationale Economy-Sitze im internationalen Stil

Flüge aus Dallas / Fort Worth umfassen Flüge mit den Sitzen in den Reihen 9 bis 11, darunter Sao Paulo ab dem 3. November, Madrid am 4. November, Paris am 9. Januar und Seoul am 16. Februar, so die Website des Unternehmens.

Don Casey, Senior Vice President of Revenue Management, sagte, dass der US-Amerikaner mit Sabre Informationstechnologie entwickelt, um Anfang 2017 Premium Economy als vierte Kabinenkategorie zu verkaufen.

"Wir werden ab Mitte Februar die vierte Kabine für Flüge ab April verkaufen", sagte Casey.

Derzeit sind die Premium Economy-Sitze von American Airlines in der gleichen Kategorie wie die "Main Cabin Extra" -Sitze. Dies sind in der Regel Gang- oder Ausgangsreihenplätze, für die Amerikaner Nicht-Elite-Fliegern zusätzliche Gebühren berechnen. Viele Elite-Kunden können die Sitze ohne Aufpreis reservieren. Amerikaner scheinen an diesem Ansatz festzuhalten, da die Premium Economy auf internationalen Fernstrecken ein langsames Debüt erhält.

USA HEUTE

Boeing 787 Dreamliner fliegt jetzt für American Airlines

FacebookTwitterGoogle + LinkedIn

Der neue Look von American Airlines

Vollbildschirm

Auf Facebook posten

Gesendet!

In Ihrem Facebook-Feed wurde ein Link gepostet.

Ein von American Airlines zur Verfügung gestelltes Bild zeigt, wie die Boeing 777-300-Jets aussehen werden, wenn sie die neue Lackierung des Luftfahrtunternehmens erhalten. American Airlines

Vollbildschirm

Amerikas neuer Look wird sich auch auf seine regionale Tochter American Eagle erstrecken, wie hier in diesem von American zur Verfügung gestellten Bild zu sehen ist. American Airlines

Vollbildschirm

Amerikas neuer Look wird sich auch auf seine regionale Tochter American Eagle erstrecken, wie hier in diesem von American zur Verfügung gestellten Bild zu sehen ist. American Airlines

Vollbildschirm

Das neue Erscheinungsbild von American Airlines erstreckt sich auf seine Marke, einschließlich der Website, der Flughafenterminals und - wie hier zu sehen - des Hauptsitzes in Texas. American Airlines

Vollbildschirm

Der CEO von American Airlines, Tom Horton, steht vor einer Boeing 737-800, die den neuen Look der Airline bei einer Enthüllungszeremonie in der Nähe des Hauptsitzes des Unternehmens in Texas am 17. Januar 2013 präsentiert. American Airlines

Vollbildschirm

Bei einer Zeremonie am 17. Januar 2013, die die Umbenennung von American Airlines vorführt, ist eine Boeing 737-800 mit dem neuen Look vor einer noch zu lackierenden Boeing 777-300 zu sehen. American Airlines

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

American Airlines präsentiert seinen neuen Look und enthüllt diese Boeing 737-800 in einer aktualisierten Ausstattung bei einer Zeremonie in der Nähe ihres Hauptsitzes in Texas am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

Eine noch zu bemalte Boeing 777-300 in der Texas-Zentrale von American Airlines am 17. Januar 2013. Tom Pennington, Getty Images

Vollbildschirm

Interessiert an diesem Thema? Möglicherweise möchten Sie auch diese Fotogalerien anzeigen:

Wiederholung

    1 von 21

    2 von 21

    3 von 21

    4 von 21

    5 von 21

    6 von 21

    7 von 21

    8 von 21

    9 von 21

    10 von 21

    11 von 21

    12 von 21

    13 von 21

    14 von 21

    15 von 21

    16 von 21

    17 von 21

    18 von 21

    19 von 21

    20 von 21

    21 von 21

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie

Die Flüge zwischen Dallas / Fort Worth und Sao Paulo im November zeigen beispielsweise die Sitzplätze, die in derselben Kategorie wie "Main Cabin Extra" von American Airlines aufgeführt sind - Standard-Kutschersitze, bei denen der Vorteil nur ein paar Zentimeter mehr Beinfreiheit bietet. Die Sessel der Premium Economy-Klasse konnten von Elite-Fliegern kostenlos ausgewählt werden. Nichtelite-Flieger konnten sie auswählen, allerdings nur gegen eine Gebühr, die auf US-Flügen zwischen DFW und Sao Paulo zwischen 163 und 190 US-Dollar lag. Diese Preise entsprechen den amerikanischen Gebühren für die "Main Cabin Extra" -Sitze.

American Airlines hat keine Pläne für eine langfristige Preisstrategie für die internationale Premium Economy offengelegt. Andere Fluggesellschaften, die ein vergleichbares Produkt anbieten - Fluggesellschaften wie Singapore Airlines, British Airways, Lufthansa und Air France - setzen in der Regel Tarife zwischen Bus und Business Preise. Wenn American Airlines diesem Weg folgt, sobald sie eine separate Premium Economy-Tarifklasse festgelegt haben, ist es wahrscheinlich, dass die Kosten für diese Sitze mehr als nur 190 US-Dollar betragen würden.

Bevor American Airlines eine eigene Premium Economy-Tarifklasse einrichten kann, muss das Produkt jedoch in der gesamten Flotte eingesetzt werden.

USA HEUTE

Singapore Airlines gibt der Premium-Wirtschaft einen Schub

Isom sagte, zusätzlich zu den Flugzeugen der Serie 787-9 würden Modifikationen vorgenommen, um Premium Economy für die Airbus A330-200 und Boeing 777-200, 777-300 und andere 787-Modelle der Fluggesellschaft bereitzustellen.

Die Umkonfigurationen, die der Fluggesellschaft etwa eine Sitzreihe in jedem Flugzeug kosten werden, werden 18 bis 24 Monate dauern, sagte Isom.

"Wir werden nicht bis Juni 2018 mit all diesen Flotten bereit sein", sagte Isom.

CEO Doug Parker lehnte es ab, detailliert darzustellen, wie viel Umsatz das Produkt für das Unternehmen generieren würde, sagte jedoch, dass es Hunderte Millionen Dollar pro Jahr sein würde.

"Wir sind begeistert", sagte Parker. "Dies ist eine bedeutende Auswirkung auf unsere Kunden und unseren Umsatz."

Beitrag: Ben Mutzabaugh