Consumer Reports verpflichtet sich, Tesla Model 3 erneut zu testen, wenn die Bremsen fest eingestellt sind

Anonim

Consumer Reports verpflichtet sich, ein neues Tesla-Elektroauto erneut zu testen, wenn der Autobauer die Bremsen verbessert.

Die Veröffentlichung von Verbraucherhinweisen wurde Anfang dieser Woche ins Rampenlicht gestellt, als sie das neue Tesla Model 3 nicht empfahl, nachdem sie während des Tests "große Mängel" festgestellt hatte.

Rezensenten berichteten von einer Anhaltestrecke, die "weitaus schlechter war als jedes moderne Auto, das wir getestet haben" und sogar länger als ein Full-Size-Pickup.

Tesla-Chef Elon Musk antwortete auf Twitter, dass die Feststellung "sehr seltsam" sei, weil "das Modell 3 so ausgelegt ist, dass es eine sehr gute Distanz hat und andere Kritiker dies bestätigt haben."

Er sagte, Consumer Reports habe "ein frühes Serienauto" und das Fahrzeug habe seitdem Fortschritte gemacht. Consumer Reports gab an, mehrere Fahrzeuge getestet zu haben.

Musk räumte ein, dass die Erfahrung der Publikation "darauf hindeuten könnte, dass einige Modelle 3 längere Bremswege haben als andere". In diesem Fall verpflichtete er sich, dies zu beheben.

"Wird verlangen, dass sie die aktuelle Produktion testen", sagte er.

Consumer Fisher's Test Director Jake Fisher sagte, es würde dies tun, "wenn Tesla die Bremsen über die Luft auf den neuesten Stand bringen kann".

"CR freut sich, dass Tesla die Ergebnisse unserer Bremsentests ernst nimmt", sagte Fisher in einer Erklärung. "Dass sie sich verpflichtet haben, eine Korrektur zu implementieren und die Bremswege beim Modell 3 zu verbessern, ist für alle, die unterwegs sind, gut."

Das Modell 3 wird als erstes Massenmarktfahrzeug von Tesla in Rechnung gestellt. Der Startpreis liegt bei 35.000 US-Dollar, die Version ist jedoch noch nicht verfügbar.