Ist die Reiseversicherung gegen Sie gestapelt?

Anonim

Dennis Devermont hat auf seiner Ostseekreuzfahrt 260 Dollar eingespart, aber die Entscheidung kostete ihn 118.000 Dollar. So viel zahlte er für einen Ambulanzflug von St. Petersburg nach Los Angeles, nachdem sein Dickdarm auf See gebrochen war.

"Der Schmerz war unvorstellbar und unerbittlich", erinnert sich Devermont, ein Anwalt aus Santa Monica, Kalifornien.

Später stellte Devermont fest, dass er nur 260 US-Dollar für ein jährliches medizinisches Transportmitgliedsprogramm hätte zahlen können, was seinen Notflug nach Hause gedeckt hätte.

"Ich wünschte, ich hätte das getan. Es kostete mich ein Vermögen, zurück zu kommen", fügt er hinzu.

Auf späteren Reisen nach Afrika und Indonesien kaufte Devermont eine zusätzliche Mitgliedschaft von einer Firma namens MedjetAssist, die seiner Meinung nach ein einfacher Anruf war. Andere Reisewahlen sind nicht. Sollten Sie sich beispielsweise für ein teureres, flexibles Flugticket entscheiden oder mit dem günstigsten Tarif ein Risiko eingehen? Wie wäre es mit Autovermietungen: Frühling für die optionale Versicherung oder überspringen? Diese Entscheidungen sollten auch No-Brainers sein, sind es aber nicht.

Erwägen Sie eine optionale Autovermietungsversicherung. Es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen und scheint beim Abholen Ihres Fahrzeugs immer stark am Schalter hervorgehoben zu werden. Die meisten Reisenden stimmen darin überein, dass eine Versicherung eine gute Idee ist. Aber ist das immer noch wahr, wenn es die Kosten für Ihre Autovermietung verdoppelt?

Das war das Dilemma, mit dem Richard Sharits konfrontiert war, der kürzlich ein Auto bei Alamo in Colorado Springs gemietet hatte. Sharits, ein Informatiker aus Beavercreek, Ohio, sah sich bei der Abholung seines Fahrzeugs einer schwindelerregenden Reihe von "Versicherungsoptionen" gegenüber, einschließlich der Vollkaskoversicherung (23, 99 $ pro Tag), "erweiterter" Schutz (13, 68 $ pro Tag), Pannendienst ( 4, 99 USD pro Tag) und Unfallversicherung (5, 50 USD pro Tag). Wenn er sie alle gekauft hätte, würde sich seine Rate mehr als verdoppeln. Nein, danke, sagte er, stattdessen auf die Deckung seiner Kreditkarten- und Autoversicherung angewiesen.

Nachdem er das Auto zurückgegeben hatte, sagte Alamo, er habe die Stoßstange beschädigt und ihm ein Antragsformular geschickt. Sharits bestand darauf, dass er das Auto in der gleichen Form zurückgab, in der er es aufhob, aber eine Alamo-Sprecherin sagte, dass die Behauptung gültig sei. "Fotos deuten darauf hin, dass die Stoßstangenverkleidung weggezogen wird, was zu einer sehr deutlichen Lücke führt - etwas, das man nicht vermissen würde", sagt Sprecherin Laura Bryant.

Alamos Politik ist etwas unaufrichtig. Hätte es ein günstigeres Versicherungsprodukt angeboten, hätte Sharits wie unzählige andere Autovermieter diese "optionale" Deckung gewählt. Warum zwingen Autovermietungen ihre Kunden dazu, Schadensersatz-Roulette zu spielen? Weil Versicherungen unglaublich rentabel sind. Und weil sie so oder so gewinnen.

LESEN SIE MEHR: Ausweichen von Gebühren - und der harte Verkauf - beim Mieten eines Autos

Gleiches gilt für Flugtickets. Sonia Loigman, eine Leserin aus Philadelphia, kontaktierte mich, nachdem sie ihren Urlaub in Venedig, Italien, absagen musste. Kurz vor ihrem Flug wurde Loigmans Mann für 10 Tage in ein Krankenhaus eingeliefert und musste die Reise absagen. US Airways bot dem Paar einen Kredit an, aber auch sie musste wegen einer Operation ins Krankenhaus gehen.

Würde die Fluggesellschaft eine Rückerstattung in Betracht ziehen? Nein.

Die Loigmans hätten eine Reiseversicherung oder Volltickets kaufen können. Das hätte ihnen erlaubt, ihren Flug zu stornieren und eine volle Rückerstattung zu erhalten, teilte mir ein Vertreter mit. Und das stimmt schon. Es ist jedoch auch richtig, dass die über Fluggesellschaften-Websites verkaufte Versicherung viele Ausschlüsse enthält, die für das Paar möglicherweise gelten. Außerdem hätte ein Ticket zum vollen Tarif Tausende mehr gekostet als ein reguläres Ticket. Sie werden tatsächlich für Geschäftsreisende berechnet, die auf Spesenabrechnung stehen. Die Loigmans hatten wahrscheinlich wenig Auswahl.

Warum können Fluggesellschaften keine fairen Tarife anbieten? Einfacher Grund: Sie wären weniger rentabel. Sie erhalten entweder ein Schnäppchen-Ticket oder zahlen einen unverschämten Aufschlag. So oder so sitzen Sie auf demselben engen Economy-Class-Sitz. Die wirtschaftlichen Hintergründe solcher Preisentscheidungen können sinnvoll sein, die Erklärung des Kundendienstes jedoch nicht.

Die Lösung liegt auf der Hand. Kein Unternehmen sollte einen Kunden dazu zwingen, zwischen einem unterpreisigen, unfairen und einem zu fairen, aber etwas faireren Produkt zu wählen. Und Devermont, der sagte, er wäre fast im russischen Krankenhaus gestorben, hätte niemals in diese Situation geraten dürfen. Sein Schiffsarzt hätte sich um ihn kümmern können, bis er in eine zuständige medizinische Einrichtung gebracht werden konnte.

Wenn der freie Markt diese Probleme nicht lösen kann, sollten die staatlichen Regulierungsbehörden dies vielleicht tun.

LESEN SIE MEHR: Wie entscheiden Sie, wann Sie eine Reiseversicherung abschließen möchten?

Vermeiden Sie schwierige Entscheidungen

Kaufen Sie die richtige Versicherung. Eine "Annullierung aus irgendeinem Grund" ist oft eine kosteneffektivere Methode, um die hohen Kosten eines flexiblen Tarifs zu vermeiden. Es ist teurer als eine normale Reiseversicherungspolice, aber die Kosten sind im Vergleich zu Volltarifen oft blass. Sie können den Großteil Ihrer Reisekosten zurückerhalten.

Widerstehen Sie dem Upsell. Autovermieter werden geschult, um teure Versicherungen am Schalter zu schieben. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Kreditkarten- oder Kfz-Versicherung Ihre Anforderungen abdeckt, und bieten Sie dann ein höfliches "Nein". Um einen leichtfertigen Schadensersatzanspruch zu vermeiden, machen Sie unbedingt "vor" und "nach" Bilder Ihres Fahrzeugs.