Microsoft-Aktien schreiten über das Hoch von 1999 hinaus

Anonim

SAN FRANCISCO - Microsoft-Aktien stiegen am frühen Handelstag um 5% und erreichten 1999 einen Höchststand, der von der Begeisterung für den Fortschritt im Cloud-Geschäft unterstützt wurde.

Die Aktie schloss 4% bei 59, 96 $ und überschritt damit die im Dezember 1999 gesetzte Marke von 58, 72 $.

Die Rallye am Freitag folgt dem jüngsten Quartalsbericht von Microsoft, der am späten Donnerstag veröffentlicht wurde. Er übertraf die Erwartungen der Analysten für bereinigte Umsätze und Gewinne und zeigte eine Verdoppelung des Wachstums im Azure-Cloud-Geschäft. Gleichzeitig spiegelt er die anhaltende Belastung durch die Abkehr von Verbrauchern durch PCs und den Kauf traditioneller Software wider.

"Der größte Einstieg aus den Ergebnissen dieses Quartals wird die Beschleunigung des Cloud-Geschäfts von Microsoft sein, das jetzt einen jährlichen Umsatz von mehr als 13 Milliarden US-Dollar erzielt", sagt Josh Olson von Edward Jones Research. "Microsoft nähert sich jetzt in Bezug auf den gesamten Cloud-Umsatz der AWS-Cloud-Plattform auf Augenhöhe und wandelt sein Geschäft stetig auf die nächste Ära des Computing um."

Der frühere Microsoft-Chef Steve Ballmer hat am Freitagmorgen in der Squawk Box von CNBC seine Nachfolgerin Satya Nadella für den Ausbau des Cloud-Geschäfts gelobt.

Microsoft meldete im ersten Quartal 2017 ein bereinigtes Ergebnis von 76 Cent und einen bereinigten Umsatz von 22, 3 Milliarden US-Dollar am Donnerstag. Laut S & P Global Intelligence übertrafen die Analysten laut Analysten die Prognose von 68 Cent und 21, 7 Milliarden Dollar.

Der im ersten Quartal gemeldete Umsatz blieb nahezu unverändert bei 20, 45 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 20, 38 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal, während der Nettogewinn um 4% auf 4, 69 Milliarden US-Dollar sank.

Der Umsatz mit Personal Computing sank um 2% auf 9, 3 Milliarden US-Dollar, was einen Rückgang von 72% für das ungünstige Geschäft mit Mobiltelefonen von Microsoft und einen Rückgang von 5% im Gaming-Bereich beinhaltete. Der Umsatz mit Windows-OEMs und kommerziellen Produkten blieb auf niedrigem Niveau.

Das Quartal wurde durch Zuwächse bei Produktivität und Geschäftsprozessen (+ 6% auf 6, 7 Mrd. USD) und durch intelligente Cloud (+ 8%) auf 6, 4 Mrd. USD unterstützt.

Dieser Cloud-Sprung beinhaltet eine Verbesserung um 116% für Microsoft Azure, das rund 10% des weltweiten Cloud-Markts im Vergleich zu Amazon Web Services, einem Branchenführer von 30%, ausmacht. Microsoft-Chef Satya Nadella hat vorausgesagt, dass das Unternehmen bis 2020 einen jährlichen Cloud-Umsatz von 20 Milliarden US-Dollar erzielen wird.