In einem selbstfahrenden Auto fahren Sie zuerst mit Waymo und es gibt keinen Fahrer

Anonim

SAN FRANCISCO - Fragen Sie die Leute, was sie davon halten, von einem fahrerlosen Auto chauffiert zu werden, und Sie werden wahrscheinlich ein Wake-Me-When-It-Here-Gähnen bekommen.

Zeit aufzuwachen.

Waymo, Googles jahrelanges Unternehmen, das sich auf die Kommerzialisierung autonomer Fahrzeuge spezialisiert hat, wird in Kürze die Bewohner des Phoenix-Gebiets mit selbstfahrenden Chrysler Pacificas fahren, bei denen sich niemand auf dem Fahrersitz befindet. Nur du und deine Roboterfahrt.

"Was Sie jetzt sehen, markiert den Beginn einer neuen Phase für Waymo und die Geschichte dieser Technologie", erklärte John Krafcik, CEO von Waymo, einem Publikum auf dem Web Summit in Lissabon am Dienstag.

"Im Laufe der Zeit werden wir uns auf die gesamte Region Phoenix ausdehnen, die größer ist als der Großraum London", sagte Krafcik und zeigte ein Video von Waymos fahrerlosen Pacificas, die durch die Straßen von Phoenix kreuzen. "Unser oberstes Ziel ist es, unsere vollständig selbstfahrende Technologie in mehr Städten in den USA und auf der ganzen Welt verfügbar zu machen."

Zunächst wird ein Waymo-Mitarbeiter mit Passagieren mitfahren. Sobald jedoch die Neuheit eines Lenkrads, das sich von selbst dreht, nachlässt, plant das Unternehmen, seine Vertreter zu entfernen.

Anfang dieses Jahres startete Waymo ein fahrerloses Auto-Programm in der Stadt Arizona, um mehr Informationen über die Anwendungsfälle der Fahrer und die Fahrzeugleistung zu erhalten.

Rund 10.000 Einwohner haben sich für das Programm beworben, das kostenlosen Zugang zu einer selbstfahrenden Pacifica für den täglichen Bedarf bietet, die normalerweise mit einem persönlichen Auto abgewickelt wird, von Meetings bis hin zu Fußballspielen für Kinder. Waymo hat nicht gesagt, wie viele Personen im Programm sind.

In den kommenden Monaten werden einige dieser Benutzer von einem Auto mit leerem Fahrersitz abgeholt. Selbstfahrende Autofirmen verfügen in der Regel über einen Sicherheitsfahrer, der im Notfall zur Übernahme bereit ist, und in einigen Staaten sind Sicherheitsfahrer obligatorisch. Arizona ist besonders für autonome Automobilunternehmen einladend.

Die Ingenieure von Waymo hoffen, dass sich die Fahrer bei der Verwendung selbstfahrender Autos wohler fühlen, indem sie eine Reihe von Knöpfen hinzufügen, die Live-Hilfe anfordern, das Auto anhalten und die Fahrt beginnen können.

Letzte Woche veranstaltete Waymo rund 50 Journalisten, um einen ersten Einblick in die private Testanlage des Unternehmens in Zentral-Kalifornien zu erhalten. Das nach einem ehemaligen Luftwaffenstützpunkt benannte Schloss umfasst Gebäude und Straßen, auf denen die Waymo-Ingenieure wiederholt neue Software testen können, bevor sie auf öffentlichen Straßen eingesetzt werden.

Der offensichtlichste Grund für Waymo, Außenseiter einzuladen, war zum Zeitpunkt der Veranstaltung einfach die Positionierung des Unternehmens als Vorreiter in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Feld, das langjährige Autohersteller wie Ford und Mercedes-Benz und technikreiche Starter umfasst. ups wie Tesla und Faraday Future.

Angesichts der Ankündigung von Krafcik auf dem Web Summit deutet das Timing der Castle-Tour darauf hin, dass das Unternehmen bereit war, eine fahrerlose Fahrzeugankündigung zu machen, und wollte, dass die Medien Erfahrung mit einem Roboter am Steuer für sich haben.

Insgesamt war das Erlebnis dramaturgfrei und gewöhnungsbedürftig, aber man muss bedenken, dass die Tatsache, dass ein Computeralgorithmus in der realen Welt herumgetrieben wird, etwas Angst auslösen kann.

Öffentliche Bildung ist ein Teil von Waymos Strategie.

Waymo hat versucht, für diese Tatsache zu entwerfen, einschließlich einer Reihe von Knöpfen für die Passagiere, zu denen auch ein Fahrzeug gehört, das den Wagen anhält. Die Autos haben auch Bildschirme, die zeigen, wohin das Fahrzeug fährt und was seine Sensoren sehen, von anderen Autos bis zu Fußgängern.

Die meisten Spieler des Selbstfahrer-Spiels haben 2020 für ein Debüt von selbstfahrenden Mitfahr-Flotten ins Visier genommen. Experten gehen seit langem davon aus, dass solche Fahrzeuge nicht im Privatbesitz stehen, sondern von großen Unternehmen eingesetzt und gewartet werden.

Auch Ride-Sharing-Startups wie Uber und Lyft haben technologische Fortschritte gemacht und Partnerschaften auf diesem Gebiet eingegangen. Dies ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass ihre Geschäftsmodelle fragwürdig werden, wenn ein menschlicher Fahrer nicht mehr in Frage kommt.

In seiner Rede skizzierte Krafcik eine nahe Zukunft, in der selbstfahrende Fahrzeuge von Waymo für verschiedene Missionen eingesetzt werden könnten, wobei die Innenausstattung dem entsprechen sollte.

"Da Sie eher auf Fahrzeuge als auf eigene Fahrzeuge zugreifen, können Sie in der Zukunft aus einer ganzen Flotte von Fahrzeugoptionen wählen, die auf jede gewünschte Fahrt zugeschnitten sind", sagte er. "Ein (Fahrzeug) für ein Nickerchen, ein persönliches Esszimmer, ein mobiles Büro oder ein Fahrzeug, das nur für Ihren Umzug in Ihr neues Zuhause bestimmt ist. ... Aber alles fängt mit den ersten voll selbstfahrenden Fahrten an."