Sprint zur Beteiligung am Musikdienst Tidal

Anonim

Sprint wird einen Anteil von 33% an Tidal erwerben, dem Streaming-Musikdienst von Rap-Mogul Jay Z, kündigte der Mobilfunkanbieter am Montag an.

Der Deal ist Teil einer Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen, in der Sprint-Kunden exklusive Inhalte für Kunden erhalten, die Tidal abonnieren. Sprint sagte nicht, wann die Übernahme abgeschlossen sein würde.

"Die Leidenschaft und das Engagement, die diese Besitzer der Künstler den Fans bringen, werden es Sprint ermöglichen, neuen und bestehenden Kunden Zugang zu exklusiven Inhalten und Unterhaltungsangeboten zu bieten, wie es kein anderer Service kann", sagte Marcelo Claure, CEO von Sprint.

1 / Große Partnerschaftsnachrichten! @Sprint erwirbt heute 33% von @TIDALHiFi //t.co/hlRu82JG7Dpic.twitter.com/mmTe648FiR

- MarceloClaure (@ marceloclaure) 23. Januar 2017

Sprint sagt, dass die Künstler, die Tidal betreiben, den Streaming-Musikdienst wie bisher weiterführen werden. An dem Projekt beteiligte Künstler, darunter Alicia Keys, Kanye West und Madonna, besitzen jeweils 3% der Anteile an Tidal, während Jay Z den Rest besitzt.

Der Dienst hostete mehrere Alben ausschließlich, bevor er auf andere Streaming-Plattformen kam, beispielsweise auf das im letzten Jahr veröffentlichte Beyoncé-Album Lemonade .

Sprint sagt, dass weitere Details zu exklusiven Angeboten von Tidal in Kürze bekannt gegeben werden.

Wir werden großartige Dinge mit @Sprint erledigen und können es kaum erwarten, unsere exklusiven Erfahrungen mit ihren 45 Millionen Kunden zu teilen. //t.co/NFRCLgrneLpic.twitter.com/Szffu8W12W

- TIDAL (@TIDALHiFi) 23. Januar 2017

Sprint schließt sich anderen Mobilfunkbetreibern an, die auf exklusive Deals und Übernahmen drängen, um neue Mobilfunkkunden zu gewinnen. Nach der Übernahme von DirecTV bietet AT & T Pakete an, die Wireless-Pläne mit mobilem Zugriff auf das Programm von DirecTV umfassen. Inzwischen verfügt Verizon über Streaming-Partnerschaften mit Sportligen wie der NBA und der NFL.

Trotz der exklusiven Künstlerrechte hat Tidal Schwierigkeiten gehabt, mit größeren Konkurrenten wie Apple Music und Spotify mitzuhalten. Letztes Jahr reichte Jay Z Klage gegen die früheren Eigentümer von Tidal ein, mit der Behauptung, sie hätten die Zahl der Abonnenten erhöht.

Im vergangenen Sommer war Tidal nach einem Bericht über Akquisitionsgerüchte in Kenntnis gesetzt worden, dass Apple den Musikdienst in Anspruch nehmen würde, um Apple Music zu stärken.