Tim Cook zu China: "Ich könnte nicht optimistischer sein"

Anonim

SAN FRANCISCO - Apple geht es gut.

In seinem ersten öffentlichen Auftritt seit der Bekanntgabe des ersten Quartalsumsatzes von Apple seit 13 Jahren, sagte der CEO des Unternehmens, Tim Cook, am Montag, dass Berichte und Spekulationen über das langsame Verblassen eine "riesige Überreaktion" seien.

"Wir hatten ein unglaubliches Quartal mit absoluten Maßstäben", sagte Cook gegenüber Jim Cramer von CNBC über das Mad Money- Programm. Apple meldete einen Umsatzrückgang von 13% auf 50, 6 Milliarden US-Dollar und einen Gewinnrückgang von 22% auf 10, 5 Milliarden US-Dollar für das erste Quartal des vergangenen Geschäftsjahres.

Cook erschien in der Show, nachdem die Apple-Aktie (AAPL) ihren achten Tag in Folge auf dem Markt verzeichnet hatte. Dies war laut Bespoke Investment Group der längste Schlupf seit Juli 1998. Die Aktien sind in der letzten Woche um 10% gefallen.

Sein Gastschuss schien den Streifen gestoppt zu haben. Die Apple-Aktie stieg am Dienstag um fast 2% auf 95, 19 $.

USA HEUTE

Apple-Aktien sinken beim ersten Rückgang der iPhone-Verkäufe je um 7%

Er berührte mehrere Themen, die Apple-Investoren in Bezug auf ihre unmittelbare Zukunft nervös machen: sinkende iPhone-Verkäufe, ein Rückgang des Geschäfts in China und Innovationen. In den enttäuschenden Prognosen für das Quartal und die Nebensaison spekulierten einige Analysten der Wall Street darüber, ob Apples beste Tage dahinter stehen.

Zum ersten Mal in der 10-jährigen Geschichte des Geräts gingen die iPhone-Verkäufe von Jahr zu Jahr zurück. Apple erzielte im kürzlich abgeschlossenen Quartal einen Umsatz von 51, 2 Millionen, ein Rückgang von 16% gegenüber dem Vorjahr.

Cook sagte, dass sich das mit neuen iPhone-Modellen ändern sollte, dass Smartphones weltweit stärker durchdrungen werden sollen (40%), und das Wachstum auf dem aufstrebenden indischen Markt durch die Auslieferung des kostengünstigen iPhone SE.

"Wir geben Ihnen Dinge, ohne die Sie nicht leben können", sagte er über zukünftige iPhones. Eine neue Version, iPhone 7, wird im September erwartet.

In der vergangenen Woche sagte der Aktivisten-Investor Carl Icahn, er habe alle seine 45, 8 Millionen Aktien an Apple-Aktien aus Sorge um sein Geschäft in China verkauft. Der Umsatz des Unternehmens in China lag um 11% unter dem Vorjahresquartal.

"Ich befürchte, ein Tsunami könnte es treffen", sagte Icahn gegenüber CNBC .

Zum größten Teil wiederholte Cook die Gesprächsthemen, die er nach der Ankündigung im ersten Quartal letzte Woche mit Analysten an einer Telefonkonferenz teilte. Der Gartner-Analyst Brian Blau bezeichnete den Mad Money- Auftritt als eine Möglichkeit, Investoren, Mitarbeiter und Apple-Kunden zu beruhigen.

Cook sagte, während die Upgrade-Raten in China hinterherhinken, die Switcher-Rate - Verbraucher, die von Android-Modellen auf das iPhone wechseln - war mit 40% stark. Seine allgemeine Besorgnis besteht in einer "abschwächenden" Wirtschaft und einer "schwächeren" Währung.

"Die Mittelklasse (in China) boomt", sagte Cook. "Ich könnte nicht optimistischer über seine Zukunft sein."

Die Aussichten in Indien, von denen erwartet wird, dass es im Jahr 2022 das bevölkerungsreichste Land ist, sind sogar noch heller, je schneller drahtlose Netzwerke werden, sagt Cook.

In Bezug auf Fusionen und Übernahmen sagte Cook, das Unternehmen könne innovative Dienstleistungen kaufen. Das Unternehmen kauft normalerweise alle drei bis vier Wochen ein Unternehmen, sagte er.

"Wir sind unglaublich aufgeregt" über die Dinge, an denen wir gerade arbeiten, sagte Cook, der für die Apple Watch einen langfristigen Erfolg voraussagte. Seiner Meinung nach sollte das Wachstum an Fahrt gewinnen, wie z. B. iPod und iPhone, und eine neue Produktkategorie schaffen.

"Wir sind in großartigen Märkten" mit guter Technologie, sagte Cook.