Uber Freight App rollt nach Calif, Ariz., Chicagoland

Anonim

SAN FRANICSCO - Uber Freight, das im Mai offiziell eingeführt wurde, um Kurzlader dazu zu befähigen, ihre Ladungen leichter zu buchen, macht nach einem Testlauf in Texas einen großen nationalen Schub.

Trucker werden in der Lage sein, Frachtabholungen in Kalifornien, Arizona, Georgia, den Carolinas und in der Umgebung von Chicago zu buchen, teilte das Unternehmen in einem Blogpost am Donnerstag mit. Der Rollout wird einige Monate dauern. Die Uber Freight-App wird proaktiv beginnen, den Lastkraftwagen Ladungen basierend auf ihren bisherigen Routen und Lieferungen vorzuschlagen.

"Wir veröffentlichen keine spezifischen Zahlen zu Transportunternehmen und Sendungen, aber seit wir im Januar mit texanischen Truckern getestet haben, hat sich das Ladevolumen verzehnfacht", sagte Bill Driegert, Direktor von Uber Freight.

Traditionell haben LKW-Fahrer Makler benutzt, um ihre Routen zu planen. Mit dem Aufkommen von Smartphones und Algorithmen kann diese Aufgabe nun von einer App erledigt werden.

Uber Freights nutzt die gleiche standortbasierte Technologie von Uber's App für das Mitsitzen, ist jedoch auf die Bedürfnisse von Lastwagenfahrern zugeschnitten, die auf der Suche nach Kurzstreckenlasten sind.

Der Raum wird heiß. Der in Seattle ansässige Convoy, der 2015 seine Trucking-App lancierte, gab vor kurzem bekannt, dass er eine Serie-B-Runde in Höhe von 62 Millionen US-Dollar mit Investitionen von Y Combinator sowie Bill Gates abgeschlossen hat.

Die Suche nach einer neuen Einnahmequelle in der Trucking-Welt ist für Uber sinnvoll, da beide Unternehmen in ihrer internen Politik mit Gegenwind konfrontiert sind (das Unternehmen ist auf der Suche nach einem CEO, nachdem Mitbegründer Travis Kalanick nach einem Skandal wegen sexueller Belästigung gestürzt wurde). und seine internationale Expansion (Uber's Hoffnung, in China und Russland zu regieren, hat sich zu Partnerschaften entwickelt).

Der Lastwagenverkehr ist nach wie vor das Herzblut des amerikanischen Handels. Ein 800-Milliarden-Dollar-Geschäft, das sich bemüht, genügend Treiber für die Nachfrage zu finden.

Apps wie Convoy und Uber Freight hoffen auf ein paar häufige Anliegen von Fahrern, darunter Transparenz und effiziente Zahlungen sowie eine Routenplanung, die sie schneller nach Hause bringt.

"Es gibt eine Vielzahl von Unternehmen, die sich selbst" Uber of Freight "nennen, aber wir glauben, dass es auf dem Transportmarkt Nuancen gibt, für die wir uns besonders gut eignen, um sie zu lösen", sagt Eric Berdinis, Produktführer bei Uber Freight.

"Im Güterverkehr haben Sie eine ähnliche Geschichte wie bei Taxis", sagt er. "Es gibt wenig Einblick in den Bereich der Ladung oder des Lastkraftwagens, und es ist ein fehleranfälliger Prozess, bei dem die Fahrer häufig am Ende des Stocks stehen, Sendungen fehlen oder die Gebühren zu kurz kommen."

Während Uber Freight versucht, Lastwagenfahrer zu stärken, arbeitet die eigene Uber ATG-Lastwagensparte von Otto, die früher als Otto bekannt war, hart an selbstfahrender Technologie, bei der sie den Fortschritt eines Lastwagens auf der Autobahn vom Fahrerhaus aus überwachen würden.

"Wir haben nie gesagt, dass wir (LKW) Fahrer entfernen werden", sagt Berdinis. "Unsere (zwei) Teams haben sehr unterschiedliche Schwerpunkte und unterschiedliche Probleme, die gelöst werden müssen."