United Airlines schickt US-Olympians nach Rio de Janeiro

Anonim

Die letzten US-Olympiasieger waren am Mittwoch nach Rio de Janeiro gekommen, nur zwei Tage vor der offiziellen Eröffnungszeremonie.
Viele von ihnen flogen mit United Airlines, der offiziellen Fluggesellschaft der US-Olympiamannschaft.

Der CEO von United Airlines, Oscar Munoz, war am Mittwoch für eine offizielle Abschiedsveranstaltung im Houston Bush Intercontinental anwesend.

LESEZEICHEN : Gehen Sie direkt zur Today in the Sky-Startseite

United fliegt nonstop von Houston nach Rio und betreibt dort einen seiner größten Hubs. Die Fluggesellschaft fliegt auch nach Sao Paulo und bietet Nonstop-Flüge von den Drehkreuzen Chicago O'Hare, Houston, Newark Liberty und Washington Dulles in die größte Stadt Brasiliens an.

Munoz bezeichnet die Verbindung von United zum US-amerikanischen Olympia-Team - jetzt im 35. Jahr - zu einem „wunderbaren“ Anschluss.

Die Fluggesellschaft kann sich mit Olympianern austauschen, die die Unterstützung der gesamten Nation anregen. Aber die Vorteile gehen noch tiefer, sagt Munoz.

USA HEUTE

United fliegt jetzt die längste Route einer US-amerikanischen Fluggesellschaft

FacebookTwitterGoogle + LinkedIn

United Airlines führt San Francisco-Singapur nonstops ein

Vollbildschirm

Auf Facebook posten

Gesendet!

In Ihrem Facebook-Feed wurde ein Link gepostet.

Ein besonders asiatisch inspirierter Tanz wurde am 1. Juni 2016 im Gate-Bereich für Passagiere des ersten Flugs von San Francisco nach Singapur von United durchgeführt. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Ein Abflugboard zeigt eine Sitzkarte und Fluginformationen vor dem ersten Flug von San Francisco nach Singapur am 1. Juni 2016. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Die Flugbesatzungen von United sind unter den Zuschauern, die am 1. Juni 2016 vor dem ersten Flug der Fluggesellschaft San Francisco-Singapur vor dem Flug die Festivitäten beobachten. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Diese United Airlines Boeing 787-9 wird am 1. Juni 2016 für den ersten Flug zwischen San Francisco und Singapur der Fluggesellschaft vorbereitet. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Besondere Dekorationen wiesen auf den ersten Flug von United Airlines am 1. Juni 2016 von San Francisco nach Singapur hin. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Crews bereiten die Dreamliner 787-9 Business-Class-Kabine vor dem ersten Flug von San Francisco nach Singapur am 1. Juni 2016 vor. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Arbeitnehmer bestücken die Wirtschaftskabine vor dem ersten Flug von San Francisco nach Singapur am 1. Juni 2016 mit Speisen und Getränken. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Vor dem ersten Flug von San Francisco nach Singapur am 1. Juni 2016 ist das Laden von Kabinen- und Getränkelieferungen für die Wirtschaftskabine bereit. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Diese United Airlines Boeing 787-9 wird am 1. Juni 2016 für den ersten Flug zwischen San Francisco und Singapur der Fluggesellschaft vorbereitet. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

United Airlines und Flughafenbeamte führen am 1. Juni 2016 vor dem ersten Flug der Fluggesellschaft San Francisco-Singapur einen feierlichen Schnitt durch. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Arbeiter bringen Wirtschaft und Lebensmittel in die Kabine, bevor sie das Flugzeug vor dem ersten San Francisco-Singapur-Flug von United am 1. Juni 2016 erreichen. VBen Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Diese United Airlines Boeing 787-9 ist für den ersten Flug der Fluggesellschaft San Francisco-Singapur am 1. Juni 2016 vorbereitet. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Arbeiter laden Wirtschaftskabinenahrung und -getränke in das Flugzeug vor Uniteds erstem San Francisco-Singapur-Flug am 1. Juni 2016 ein. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Die Business-Class-Kabine dieser United Airlines Boeing 787-9 ist am 1. Juni 2016 kurz vor dem ersten Flug der Fluggesellschaft San Francisco-Singapur zu sehen. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Kunden auf dem ersten Flug von San Francisco nach Singapur von United erhielten dieses Erinnerungszertifikat am 1. Juni 2016. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Eine Abflugtafel zeigt Informationen für den ersten Flug von San Francisco nach Singapur am 1. Juni 2016. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

United Airlines hat am 1. Juni 2016 darauf geachtet, die Flieger auf ihren ersten Flug von San Francisco nach Singapur aufmerksam zu machen. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Ein besonders asiatisch inspirierter Tanz wurde am 1. Juni 2016 im Gate-Bereich für Passagiere des ersten Flugs von San Francisco nach Singapur von United durchgeführt. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Die Flugbesatzungen von United sind unter den Zuschauern, die am 1. Juni 2016 vor dem ersten Flug der Fluggesellschaft San Francisco-Singapur vor dem Flug die Festivitäten beobachten. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Eine Menge von Passagieren, Angestellten und anderen Zuschauern beobachtet eine Feier vor dem ersten Flug von San Francisco nach Singapur am 1. Juni 2016. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

United Airlines hat am 1. Juni 2016 darauf geachtet, die Flieger auf ihren ersten Flug von San Francisco nach Singapur aufmerksam zu machen. Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Interessiert an diesem Thema? Möglicherweise möchten Sie auch diese Fotogalerien anzeigen:

Wiederholung

    1 von 21

    2 von 21

    3 von 21

    4 von 21

    5 von 21

    6 von 21

    7 von 21

    8 von 21

    9 von 21

    10 von 21

    11 von 21

    12 von 21

    13 von 21

    14 von 21

    15 von 21

    16 von 21

    17 von 21

    18 von 21

    19 von 21

    20 von 21

    21 von 21

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie

Für Mitarbeiter kann es eine Moralbauer sein - etwas, das sich Arbeiter aneignen können, während Munoz sein Ziel vorantreibt, United zu einer besseren Fluggesellschaft für Mitarbeiter und Kunden zu machen.

Munoz, der 2015 die Position des CEO von United übernommen hatte, räumt ein, dass die Fluggesellschaft seit der Fusion mit Continental Probleme hat. Er hat geschworen, diese Probleme direkt anzugehen, einschließlich eines „neuen Geistes“, wenn er versucht, die Unternehmenskultur des Unternehmens zu überarbeiten.

"Es ist so aufregend für unsere Mitarbeiter", sagt Munoz zu Today in the Sky. „Es ist ein bisschen patriotisch und eine gute Investition in die Moral der Menschen. Es generiert zu irgendeinem Zeitpunkt Einnahmen, aber das ist nicht der Hauptgrund. “

Munoz meint, die olympische Verbindung könne auch bei Kunden helfen.

"Diese Art von Engagement und Werbung und die Verbindung zu den Olympischen Spielen schwingt mehr mit", sagt er. „Unsere Kunden können sich allgemein an diesem Geist beteiligen. Es gibt eine Affinität, die sich immer wieder bewährt hat. Ihr Name hängt damit zusammen, dass Sie ein stolzer Sponsor der US-amerikanischen Olympiamannschaft sind. “

Bei der Abschiedsveranstaltung am Mittwoch mischten sich Frontmannschaften und Passagiere mit den Athleten, bevor sie nach Rio abreisten. Munoz gab zu, ein wenig ehrfürchtig zu sein.

MEHR : Die 20 längsten Dreamliner-Routen der Welt

„Es ist einfach unglaublich, welche Leistungen man in diesem Team erzielt. All die harte Arbeit über viele Jahre hinweg “, sagt er.

"Und dann bekommt man eine kleine Prominente", fügt er hinzu und erklärt, dass die US-Tennisstars Venus und Serena Williams eine Nacht zuvor auf ihrem Weg nach Rio durch Houston gefahren sind.

"Sie sind in unser Flugzeug geflogen und ich habe sie kennengelernt", sagt Munoz. „Sie waren so warm und süß. Sie waren nur ein Teil der Masse. “

Lasst die Spiele beginnen .

TWITTER : Sie können mir auf twitter.com/TodayInTheSky folgen

IN PHOTOS: Die 25 längsten Flüge der Welt - 2016

FacebookTwitterGoogle + LinkedIn

Die 25 längsten Fluglinienflüge der Welt - 2017

Vollbildschirm

Auf Facebook posten

Gesendet!

In Ihrem Facebook-Feed wurde ein Link gepostet.

Nr. 25: Dallas Fort / Worth-Doha (7, 916 Meilen); Qatar Airways (Boeing 777-300ER); Blockzeit von 15 Stunden, 30 Minuten. (Datenquelle: OAG) Michael Perez, AP Images für Qatar Airways

Vollbildschirm

Nr. 24: Los Angeles-Melbourne, Australien (7.923 Meilen); United Airlines (Boeing 787-9). Blockzeit von 14 Stunden, 20 Minuten; Qantas und Virgin Australia fliegen ebenfalls die Route. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Special für

Vollbildschirm

Nr. 23: Houston Bush Intercontinental-Taipei, Taiwan (7, 924 Meilen); EVA Airways (Boeing 777-300ER). Blockzeit von 15 Stunden, 30 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, speziell für

Vollbildschirm

Nr. 22: Boston-Hongkong (7.955 Meilen); Cathay Pacific (Boeing 777-300ER); Blockzeit von 15 Stunden, 50 Minuten (Datenquelle: OAG) Elaine Thompson, AP

Vollbildschirm

Nr. 21: New York JFK-Johannesburg (7.967 Meilen); South African Airways (Airbus A340-600); Blockzeit von 14 Stunden, 50 Minuten (Datenquelle: OAG) Themba Hadebe, AP

Vollbildschirm

Nr. 20: Guangzhou, China-New York JFK (7.986 Meilen); China Southern Airlines (Boeing 777-300ER). Blockzeit von 15 Stunden, 35 Minuten (Datenquelle: OAG) Boeing

Vollbildschirm

Nr. 19: Shanghai-Mexico City * (8.041 Meilen); Aeromexico (Boeing 787-8). Blockzeit von 15 Stunden, 55 Minuten. (* = Nur der Flug in östlicher Richtung ist non-stop, der westliche Flug von Mexico City hält in Tijuana, Mexiko, auf dem Weg nach Shanghai.) (Datenquelle: OAG) Pedro Pardo, AFP / Getty Images

Vollbildschirm

Nr. 18: Dallas / Fort Worth-Dubai (8.024 Meilen); Emirate (Boeing 777-300ER). 16 Stunden Blockzeit (Datenquelle: OAG) Von Ben Mutzabaugh,

Vollbildschirm

Nr. 17: Doha-Houston Bush Intercontinental (8.031 Meilen); Qatar Airways (Boeing 777-300ER). Blockzeit von 15 Stunden, 55 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Special für

Vollbildschirm

Nr. 16: Newark-Hongkong (8.050 Meilen); United Airlines (Boeing 777) und Cathay Pacific (Boeing 777-300ER); Cathay Pacific blockiert 15 Stunden und 55 Minuten (Datenquelle: OAG) United Airlines

Vollbildschirm

Nr. 14 (Krawatte): Hongkong-New York JFK (8.056 Meilen); Cathay Pacific (Boeing 777-200LR). 16 Stunden. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Special für

Vollbildschirm

Nr. 14 (Krawatte): Abu Dhabi-Dallas / Fort Worth (8, 056 Meilen); Etihad Airways (Boeing 777-200LR). Blockzeit von 15 Stunden, 20 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Special für

Vollbildschirm

Nr. 13: Dubai-San Francisco (8.086 Meilen); Emirate (Airbus A380). Blockzeit von 15 Stunden, 40 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jasper Colt,

Vollbildschirm

Nr. 12: Dallas / Fort Worth-Hongkong (8, 108 Meilen); American Airlines (Boeing 777-300ER). 16 Stunden, 10 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Spezial für

Vollbildschirm

Nr. 11: Dubai-Houston Bush Intercontinental (8.161 Meilen); Emirate (Airbus A380). Blockzeit von 15 Stunden, 5 Minuten (Datenquelle: OAG) Kamran Jebreili, AP

Vollbildschirm

Nr. 10: Doha-Los Angeles (8.290 Meilen); Qatar Airways (Boeing 777-300ER). Blockzeit von 15 Stunden, 55 Minuten (Datenquelle: OAG) AFP / Getty Images

Vollbildschirm

Nr. 9: Jeddah-Los Angeles (8.317 Meilen); Saudi Arabian Airlines (Boeing 777-300ER). Blockierzeit von 16 Stunden, 10 Minuten (Datenquelle: OAG) Boeing

Vollbildschirm

Nr. 8: Dubai-Los Angeles (8.323 Meilen); Emirate (Airbus A380). Blockierzeit von 16 Stunden (Datenquelle: OAG) Tony Gutierrez, AP

Vollbildschirm

Nr. 7: Abu Dhabi-Los Angeles (8.375 Meilen); Etihad Airways (Boeing 777-200LR). 16 Stunden, 20 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Spezial für

Vollbildschirm

Nr. 6: Atlanta-Johannesburg (8.434 Meilen); Delta Air Lines (Boeing 777-200LR). Blockzeit von 16 Stunden, 24 Minuten. (Datenquelle: OAG) Delta Air Lines

Vollbildschirm

Nr. 5: San Francisco-Singapur (8.435 Meilen); United Airlines (Boeing 787-9) und Singapore Airlines (Airbus A350-900). Blockzeit: 16 Stunden, 20 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, Spezial für

Vollbildschirm

Nr. 4: Dallas / Fort Worth-Sydney (8.576 Meilen); Qantas Airways (Airbus A380). Blockzeit: 15 Stunden, 35 Minuten. (Datenquelle: OAG) Axel Heimken, AP

Vollbildschirm

Nr. 3: Los Angeles-Singapur (8.759 Meilen); United Airlines (Boeing787-9). Blockzeit: 17 Stunden, 55 Minuten. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, speziell für

Vollbildschirm

Nr. 2: Auckland, Neuseeland-Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (14.193 Kilometer): Emirates (Boeing 777-200LR). Blockzeit von 17 Stunden und 20 Minuten auf dem von Dubai gebundenen Flug. (Datenquelle: OAG) Michael Dwyer, AP

Vollbildschirm

Nr. 1: Auckland, Neuseeland-Doha, Katar (14.536 Kilometer): Qatar Airways (Boeing 777-200LR). Blockstunden von 17 Stunden und 30 Minuten auf dem Flug von Doha. (Datenquelle: OAG) Jeremy Dwyer-Lindgren, speziell für

Vollbildschirm

Interessiert an diesem Thema? Möglicherweise möchten Sie auch diese Fotogalerien anzeigen:

Wiederholung

    1 von 25

    2 von 25

    3 von 25

    4 von 25

    5 von 25

    6 von 25

    7 von 25

    8 von 25

    9 von 25

    10 von 25

    11 von 25

    12 von 25

    13 von 25

    14 von 25

    15 von 25

    16 von 25

    17 von 25

    18 von 25

    19 von 25

    20 von 25

    21 von 25

    22 von 25

    23 von 25

    24 von 25

    25 von 25

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie