Spazieren Sie durch Japans wilde Viertel, Osaka und Tokio

Anonim

OSAKA, Japan - New York hat den Times Square, Las Vegas hat den Strip, und die meisten Besucher von New Orleans machen einen Spaziergang durch die Bourbon Street.

Aber um wildes japanisches Nachtleben von seiner schönsten Seite zu erleben - und einen echten Kick für die Sinne zu bekommen - machte ich zwei Stopps auf den gegenüberliegenden Seiten des Landes, das Dotonbori-Viertel von Osaka (fast 3 Millionen Einwohner) und Shibuya Crossing Tokio (über 13 Millionen).

In Dotonbori, benannt nach dem Kanal, der durch die Stadt verläuft, gibt es Neon, Shopping, People-Watching und eine lebendige Street Food-Szene. Takoyaki - auch bekannt als Tintenfischbällchen - Krabben, Kobe-Beef und Kastanien sind nur einige der beliebten Spezialitäten am Bordstein.

Ansonsten stehen Tausende auf der Ebisu-bashi-Brücke für die beste kostenlose Unterhaltung der Stadt und posieren für Selfies vor den Neon-Schildern. Die beliebteste Pose ist, mit einem Fuß in der Luft zu stehen und die Arme ausgestreckt zu haben, wie der Glico-Mann. Er ist natürlich der Läufer, der 33 Fuß hoch auf einem riesigen Neonschild steht, das in der einen oder anderen Form seit über 70 Jahren steht. Er ist das Maskottchen für Ezaki Glico, die Süßwarenfirma in Osaka, die vor allem für Pocky-Snacks bekannt ist.

Aber bereiten Sie sich auf die Massen vor. Dotonbori ist ein bedeutender Treffpunkt, der zu allen Stunden viele Menschen anzieht - besonders auf der Brücke. Aber die Elektrizität der Gegend ist ansteckend. Es ist schwer, keine tolle Zeit zu haben.

Die meisten amerikanischen Touristen gehen auf Osaka aus, aber es ist Ihre Zeit wert, besonders wenn Sie diese Seite des Landes besuchen, um ins alte Kyoto zu reisen. Osaka ist etwa eine Stunde mit dem Zug von Kyoto entfernt und der Flughafen Kansai liegt in der Nähe beider Städte.

In unzähligen Quellen erfahren Sie, was Sie in Tokio unternehmen können, mit riesigen Gebäuden, verrückten Straßen und Kuriositäten wie einem von Robotern geführten Hotel oder Cafés, in denen junge Frauen dem Begriff Kellner eine neue Bedeutung verleihen.

Unsere Favoriten waren der Besuch des größten achtstöckigen Elektronikgeschäfts der Welt, Yodibashi-Akiba im Bezirk Akihabara (natürlich) und zwei Besuche am verrücktesten Fußgängerüberweg, den es je gab.

Shibuya gilt als die am stärksten befahrene Kreuzung der Welt und zieht in Spitzenzeiten bis zu 1.000 Menschen an, die alle aus mehreren Bereichen gleichzeitig die Straße überqueren.

In jedem Zyklus stoppt der Verkehr, die Ampeln werden grün, und die Leute stürzen herüber, normalerweise während sie Selfies machen, ohne sich irgendwie zu stoßen und umzufallen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kamera oder Ihr Smartphone geladen und einsatzbereit ist. Laufen Sie mit einer an Sie angeschlossenen GoPro, einem Smartphone auf einem Selfie Stick, über den Videomodus, um den verrückten Strich zu sehen. Wir haben mit der größeren Sony RX10 II-Kamera den Wahnsinn geschossen, um die Masse zu vergrößern und zu verkleinern.

Beim nächsten Mal wollen wir einen Zeitraffer von Tokio machen, wie der obige Clip von Kobe, um den Leuten noch schneller zu zeigen.

Aber das ist eine andere Reise.