Was ist in der Amazon-Box? Vielleicht einen 7 Fuß großen Weihnachtsbaum

Anonim

Sprechen Sie über den Big-Box-Einzelhandel. Amazon plant, in diesem Jahr frische Weihnachtsbäume in voller Größe zu verkaufen und zu versenden.

Amazon sagte, dass die Weihnachtsbäume, einschließlich Douglasien und Norfolk Island Pines, ohne Wasser gebunden und verschifft werden. Achten Sie einfach auf die 7-Fuß-Box vor der Tür.

Amazon sagte, die Bäume werden innerhalb von 10 Tagen nach dem Abholzen verschickt und sollten den Versand gut überleben.

Amazon sagte, dass die Bäume, Kränze und Girlanden im November zum Verkauf stehen. Einige sind für den kostenlosen Versand von Prime qualifiziert, und Amazon bietet Vorbestellungen an, damit Käufer ein Lieferdatum auswählen können.

Das Unternehmen verkaufte im letzten Jahr Bäume, die kürzer als 3 Fuß waren, und einige andere Händler verkauften größere auf ihrer Plattform als Marktplatz. Aber dies ist das erste Jahr, in dem Amazon die größeren Bäume selbst anbietet.

"Angesichts der Beliebtheit bei den Kunden haben wir das Sortiment erweitert", sagte das Unternehmen.

Eine 7-Fuß-Fraser-Tanne von einer Farm in North Carolina kostet laut einem Amazon-Urlaubsprovektbuch 115 US-Dollar.

Im Jahr 2016 wurden in den USA 27, 4 Millionen echte Weihnachtsbäume verkauft. Die beliebtesten Sorten waren Edel- und Fraser-Tannen, und die Verbraucher gaben an, durchschnittlich 74, 70 USD für einen Baum auszugeben.

Oregon, North Carolina, Michigan, Pennsylvania und Wisconsin sind jedes Jahr die Top-5-Staaten für die Weihnachtsbaumproduktion.

Weihnachtsbaumlieferung ist nichts Neues. Aber Amazon hat in der Vergangenheit Einkaufsgewohnheiten durcheinander gebracht. Es hat sich geändert, wie Menschen Bücher, Windeln und viele andere Waren kaufen. Vor kurzem wurde die Auswahl an lebenden Pflanzen, darunter Sukkulenten und Orchideen, erweitert.

Werden die Menschen also einen Weihnachtsbaum-Anblick kaufen, den Sie nicht bei Amazon sehen?

Tim O'Connor, Geschäftsführer der National Christmas Tree Association, sagte, ein Baum zu pflücken und ihn nach Hause zu holen, ist Teil des Spaßes für Familien.

Der Verband schätzt, dass nur etwa 1 bis 2 Prozent der im letzten Jahr gekauften echten Weihnachtsbäume online gekauft wurden, meistens auf eigenen Websites der Züchter.

"Es ist so klein, es ist fast nicht nachweisbar", sagte O'Connor.