Warum Uber und Lyft Sie ins Krankenhaus bringen wollen

Anonim

SAN FRANCISCO - Es ist nicht gut, eine medizinische Versorgung zu haben, wenn Sie den Termin nicht vereinbaren können. Für hausgebundene Patienten kann die Antwort zunehmend in Form von Uber oder Lyft kommen - und nicht in einem medizinischen Transporter oder Taxi.

Beide Unternehmen drängen intensiv in die Transportbranche des Gesundheitswesens, um ihre Betriebsabläufe zu erweitern und die Anbieter dabei zu unterstützen, das Versorgungsniveau zu verbessern.

Krankenhäuser und Ärzte strömen aus dem gleichen Grund zu der Alternative, aus der Millionen von Menschen eine App getippt haben, um eine Fahrt zu unternehmen: Es ist eine günstige Tür-zu-Tür-Option, die Sie auf einen Blick verfolgen können.

Der Umzug ist ein weiterer Weg, wie die Unternehmen, die auf Flotten unabhängiger Auftragnehmer angewiesen sind, etablierte Transportrouten durchbrechen und die Unternehmen, die sie bedient haben, die Auswirkungen auf die Bewohner und Führungskräfte der Stadt haben.

Letzte Woche ging Uber Health nach einer achtmonatigen Studie mit 100 Gesundheitsdienstleistern online, die den Ride-Hagel-Service getestet haben, um sicherzustellen, dass berechtigte Patienten keine Termine für Termine hatten.

Rival Lyft am Montag baute auf zwei Jahren auf, um Ärzten seine Plattform zu bieten. Allscripts, eine Partnerschaft mit der Firma Medical Records, will die Zahl der Patienten in 2.500 Krankenhäusern und 180.000 Ärzten erhöhen.

Screenshots der neuen Uber Health-Plattform von Uber, die es Ärzten und Krankenhäusern ermöglicht, die Abhol- und Bringfahrten für Patienten einfach zu planen.

Laut Angaben von SCI Solutions, die IT-Dienstleistungen für die Gesundheitsbranche bereitstellen, kosteten die Terminüberschreitungen für Gesundheitsdienstleister jährlich 150 Milliarden Dollar pro Jahr.

"Natürlich ist es eine gute Sache, Patienten zu helfen, aber es gibt auch finanzielle Konsequenzen, um sicherzustellen, dass Ihre Behandlung konstant ist", sagt Gartner-Analyst Tom Handler. "Wenn Sie bestraft werden (weil Sie die Patienten nicht nachverfolgt haben), gibt es einen Anreiz für Sie, sie besser aufzuspüren, und manchmal bedeutet das, ihnen zu helfen, Sie zu erreichen."

Sowohl für Uber als auch für Lyft verwenden Gesundheitsdienstleister eine benutzerdefinierte Desktop-Plattform, mit der sie mehrere Fahrten gleichzeitig planen können. Die Anbieter bestimmen je nach Bedarf, wer berechtigt ist, und die Kosten werden von den Anbietern getragen und manchmal von der Versicherung gedeckt.

In einigen Fällen erhalten Krankenhäuser und Ärzte möglicherweise eine höhere Rückerstattungsrate für die Versicherung bei geringen Wiederaufnahmen, was einen Anreiz darstellt, Patienten die Nachsorgeuntersuchungen zu erleichtern.

"Ich würde sagen, 70% der Zeit, in der wir Uber verwenden, besteht darin, sicherzustellen, dass ein entlassener Patient zu einem kritischen Follow-up-Besuch zurückkehrt", sagt Chris Needham, Direktor des Mitglieds Health and Wellness von Renown Health, die städtischen und ländlichen Patienten im Norden von Nevada dient

John Zimmer, recht, Präsident von Lyft, wird hier während einer kürzlichen Zeit als Fahrer in Nashville gezeigt, einer von mehr als hundert neuen Städten, die Lyft 2017 eröffnet hat.

Needham sagt, dass in der Vergangenheit verdiente Patienten - von Bedürftigen bis zu Senioren mit Demenz - in Taxis untergebracht waren. "Aber das würde voraussetzen, dass wir ihnen einen Gutschein persönlich aushändigen müssen. Dies ist also viel effizienter."

Taxi-Gutscheine könnten ein Problem sein, weil er nie sicher war, ob die Person sie für die Rückkehr ins Krankenhaus verwenden würde.

Diese neuen Dienste sind jedoch begrenzt. Uber und Lyft fahren zu Ärzten, die nicht für behinderte Menschen arbeiten. In der vergangenen Woche haben Disability Rights Advocates eine Sammelklage gegen Uber eingereicht. Sie forderten die mangelnde Beförderung des beliebten Mitfahrzentrums für Rollstuhlfahrer.

"Aufgrund unserer Untersuchungen ist der Zugang von Rollstuhlfahrern mit U-Bahn-Rollstuhlfahrern in den meisten größeren Städten der USA entweder selten oder gar nicht vorhanden", sagt Melissa Riess, Rechtsanwältin bei Disability Rights Advocates. Reiss sagte, Uber habe auf die Klage noch nicht reagiert. "Dies ist kein unlösbares Problem."

Das Unternehmen bietet den Kunden die Möglichkeit, rollstuhlgerechte Transporter, so genannte UberWAV, über Pilotprogramme in London, Toronto, Austin und Chicago zu bestellen, so die Website von Uber.

Lyft ist vorerst "auf ambulante Patienten fokussiert", sagt Chief Business Officer David Baga.

Zu den weiteren Lyft-Partnern zählen LogistiCare, ein Dienst, der den Transport zu nicht notfallmedizinischen Terminen koordiniert, und Hitch Health, ein in Minnesota ansässiges Transportunternehmen, das nicht für Notfälle im Gesundheitswesen zuständig ist und elektronische Patientenakten eines Gesundheitsdienstleisters verwendet, um Patienten zu identifizieren, die möglicherweise davon profitieren Freeride und verschickt automatisch SMS-Texte mit Details.

epa06357430 Taxifahrer protestieren am 29. November 2017 in Madrid (Spanien) während eines Streiks, der von Taxis gegen die öffentliche Verwaltung gerufen wurde, und fordern die Einhaltung des Gesetzes für VTC (Tourism Vehicles with Driver) wie Uber und Cabify. EPA-EFE / JJ GUILLEN ORG XMIT: GRAF266

Wenn ein Patient kein Telefon besitzt, sich jedoch im Büro befindet, wird ihm ein Ausdruck mit einer Liste der Ankunftsdetails des Mitfahrers durch das Pflegepersonal zur Verfügung gestellt.

Solche Termine waren möglicherweise früher von lokalen Steuerflotten besetzt worden, deren Dienst mit dem Aufkommen von Apps für die Fahrträume gesunken war.

Uber und Lyft haben mit Milliarden von Risikokapital gesorgt und müssen noch Gewinne erzielen. Die Bezahlung des Fahrers selbst als Nicht-Angestellter kostet einen Großteil der Einnahmen aus dem Fahrgeschäft. Infolgedessen versuchen beide, die Fahrerkosten durch die Schaffung selbstfahrender Fahrzeugflotten zu senken.

Bis zum Aufbruch autonomer Autos glauben die Tech-Start-ups jedoch, dass sie ihr Endergebnis durch Skalierung verbessern können. Deshalb verfolgen sie aggressiv Ärzte und Krankenhäuser als neue Kunden.

Uber setzte Ende des Jahres 2016 in San Francisco einen selbstfahrenden Volvos-Prototyp ein.

Die Verbraucher haben bereits ihre Bereitschaft gezeigt, Uber und Lyft gegen Mietwagen oder PKW zu tauschen, Busse zu nehmen und spezialisierte Transportmittel zu nutzen. Eine Umfrage der Ambulanznutzung in 43 Staaten der University of Kansas ergab, dass ein Rückgang um 7% auf einen Anstieg der Fahrpreise zurückzuführen ist.

Weder die neuen Gesundheitsleistungen von Uber noch Lyft sollen einen Krankenwagen ersetzen.

Manchmal brauchen Patienten, die ins Krankenhaus oder zu einem Arzt gehen, einen Fahrer, der über eine ärztliche Bescheinigung verfügt, und auch hier sind Lyft und Uber nicht erfolgreich, sagt Michael Coleman, stellvertretender Vizepräsident des operativen Vizepräsidenten von Veyo, einem zweijährigen Nicht-Notfalldienst Transportmakler.

"Alle unsere Fahrer haben Hintergrundüberprüfungen und verfügen über die gleichen Qualifikationen, die ein gewerblicher Fahrer (im Gesundheitswesen) einschließlich CPR haben würde", sagt Coleman und fügt hinzu, dass Veyo Uber- und Lyft-Fahrer im Dienst hat, aber nur diejenigen, die dafür ausgebildet sind, ihre Standards zu erfüllen Pflege.

"Wir geben den Fahrern Anweisungen, darunter das Gehen von Patienten von zu Hause aus zum Auto. Dies ist nicht die Norm für durchschnittliche Fahrten (Mitfahrgelegenheiten)", sagt er. "Ich bin nicht sicher, ob Neueinsteiger auf diesem Markt das tun können, was wir tun."