Warum sich Ihre erste selbstfahrende Autofahrt in einem Ford befindet

Anonim

Ford Motor steht auf der Pole Position, wenn es darum geht, vom kommenden Zeitalter autonomer Fahrzeuge zu profitieren.

Zu diesem Ergebnis kommt eine am Montag veröffentlichte Studie von Navigant Research, die ihre ausführlichen Erhebungen zu Energie- und Transportmärkten an Zulieferer, politische Entscheidungsträger und andere Interessengruppen der Industrie verkauft.

Der in Dearborn ansässige Automobilhersteller setzte sich an die Spitze, indem er demonstrierte, dass er über die strategischen Visionen und Ausführungsmöglichkeiten verfügt, um sowohl automatisierte Antriebssysteme zu entwickeln als auch diese auf verschiedenen Mobilitätsplattformen bereitzustellen.

Viele Automobilhersteller streben 2021 für die Einführung autonomer Fahrzeuge an, die wahrscheinlich Teil eines Mitfahrzentrums sein werden. Ein weit verbreitetes persönliches Eigentum an autonomen Fahrzeugen gilt aufgrund der hohen Anschaffungs- und Wartungskosten als weit entfernt.

"Viele traditionelle OEMs waren anfangs skeptisch hinsichtlich der kommerziellen Aussichten für das automatisierte Fahren", sagt die Studie von Navigant. "Am bemerkenswertesten war Ford unter seinem früheren CEO Alan Mulally, der häufig öffentlich darüber sprach, wie die Leute eigentlich Spaß am Fahren haben. Durch eine Kombination aus strategischen Investitionen und der Entwicklung unterstützender Geschäftsmodelle haben Ford und andere OEMs begonnen, sich an die Spitze zu setzen. "

Waymo beantragt einstweilige Verfügung gegen Uber.

In enger Sekunde folgten General Motors, gefolgt von Renault-Nissan Alliance und Daimler. Die vorherige Umfrage von Navigant im Jahr 2015 umfasste keine Technologieunternehmen, die in den letzten Jahren nicht nur im technischen Bereich, sondern auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit den Automobilherstellern große Fortschritte erzielt hatten.

Waymo, der neue Name von Alphabet für sein langjähriges Google-Autoprojekt, belegte in der letzten Studie den siebten Platz, Tesla den zwölften und Uber den sechzehnten Platz. Apple wurde nicht einbezogen, weil es nie öffentlich anerkannt hat, dass es ein autonomes Auto-Forschungsteam gibt.

Obwohl das Projekt von Waymo vor fast acht Jahren begann, wurde der Fokus von Navigant auf die Strategie und die Ausführung der selbstfahrenden Technologie für die Produktionsstrategie sowie die Vertriebs- und Marketingpläne niedrig bewertet. Waymo unterhält derzeit eine Partnerschaft mit Fiat Chrysler für die Produktion von 100 Chrysler Pacifica Minivans, die dazu beitragen werden, Waymos technischen Entwicklungszyklus zu beschleunigen.

Uber war inzwischen angedockt, weil er keine gute Produktionsstrategie oder -technologie hatte. Das Unternehmen kämpft derzeit gegen unternehmensinterne Kulturprobleme und wehrt eine Klage von Waymo ab, die darauf hinweist, dass seine LiDAR-Technologie aus gestohlenen Waymo-Daten besteht. Uber erzielte auch eine geringe Haltbarkeit.

Tesla Fahrzeug.

"Es ist nicht klar, dass es einen eindeutigen Weg zur Rentabilität für Unternehmen mit Fahrkomfort gibt", sagt Sam Abuelsamid, einer der Autoren der Navigant-Studie. "Sie können Geld verlieren, weil sie Fahrer zahlen müssen, aber denken Sie daran, dass sie keine Investitionen tätigen. Was passiert mit ihrem Geschäftsmodell, wenn sie Dutzende Milliarden für autonome Fahrzeuge ausgeben müssen?"

Abuelsamid sagt, es ist wahrscheinlicher, dass Autohersteller in das Ride-Hagel-Spiel einsteigen werden, als es für Uber und Lyft ist, in das Auto-Manufacturing-Geschäft einzusteigen.

Ford Motor, der 2015 in einer Navigant-Umfrage unter den ersten fünf war, trat unter anderem aufgrund verschiedener Partnerschaften im vergangenen Jahr in den Vordergrund.

Dazu gehören eine 150-Millionen-Dollar-Investition mit Baidu in Velodyne, Hersteller von Lichtdetektions- und Entfernungsmesssystemen (LiDAR), eine ungenannte Investition in 3D-Kartenhersteller Civil Maps und eine Wette von 1 Milliarde US-Dollar auf das selbstfahrende Tech-Start-Unternehmen Argo AI. Ford hat auch in Chariot investiert, ein Van-Bus-Netzwerk, das möglicherweise autonom werden könnte.

"Ich würde dies eine über 11-jährige Erfolgsgeschichte nennen", erklärte Raj Nair, Chief Technology Officer von Ford Motor, letzte Woche. Er nannte den Start von Ford für die frühe DARPA Grand Challenge für Roboterautos.

Nair räumte ein, dass das Fahren als Geschäft sehr attraktiv erscheint, "wenn Sie den Fahrer automatisieren, weil dann der Wertbeitrag ganz anders aussieht".

Einer von Chariots Transitvans.

Ford Motor hat eine Flotte von Fusionen in realen Situationen getestet, darunter Nachttests in Arizona und Schneetests in Michigan.

Nair sagt, dass das Unternehmen noch immer vorhat, autonome Fahrzeuge im Jahr 2021 auf den Markt zu bringen, aber es wären SAE-Fahrzeuge der Stufe 4, eine Stufe tiefer als die volle Autonomie. Autos der Stufe 4 können autonom in vollständig kartierten Bereichen arbeiten, würden jedoch an nicht kartierten Orten und bei extremen Wetterbedingungen Eingaben von Menschen erfordern, die die Sicht völlig beeinträchtigen.

Laut Navigant könnten drei Faktoren die rasante Entwicklung von selbstfahrenden Fahrzeugen behindern.

Es handelt sich um ein trübes regulatorisches Umfeld, in dem die Staaten individuelle Initiativen ergreifen, während die Industrie auf Entscheidungen der Verkehrssekretärin Elaine Chao der neuen Regierung wartet. Bedenken hinsichtlich Zuverlässigkeit und Cybersicherheit in hackbaren Roboterautos; und die bisher unbekannten Haftungsrichtlinien für den unvermeidlichen Fall autonomer Fahrzeugunfälle und Verletzungen von Personen.